Se déplacer en Nouvelle-Aquitaine

Transportmöglichkeiten in der Region Nouvelle-Aquitaine

Transport per Zug, Bus oder Pkw: Egal, wie Sie die Region bereisen wollen, hier finden Sie alle entsprechenden Informationen.

Auto

Das Reisen mit dem Pkw gewährleistet Ihnen maximale Freiheit, um die Region Nouvelle-Aquitaine bis in die abgelegensten Winkel zu erkunden. Das Straßennetz ist dicht und gut ausgebaut, sowohl an der Küste wie in den Städten, in ländlicheren Gegenden oder in den Gebirgslandschaften.

Die Autobahnen in der Nouvelle-Aquitaine bieten gute Anbindungen an alle Teile der Region:

  • Die A10 (Achse Paris - Spanien via Bordeaux) bringt Sie nach Poitiers und zum Futuroscope, nach Niort, ins Marais Poitevin, nach La Rochelle und auf die l’Ile de Ré, nach Saintes, Royan, Rochefort und auf die Ile d’Oléron.
  • Die A20 (Achse Paris - Toulouse via Limoges) ist in der Nouvelle-Aquitaine gratis, genauer gesagt zwischen Vierzon und Brive-la-Gaillarde Sud.
  • Die A62 führt durch das Garonne-Tal und verbindet Bordeaux über Langon und Agen mit Toulouse.
  • Die A63 ist die Verlängerung der A10 von Bordeaux in Richtung Spanien und schafft die Anbindung zum Arcachon-Becken, den Landes und dem Baskenland.
  • Die A64 sorgt für eine direkte Verbindung nach Bordeaux und in die Pyrenäen mit ihrer Hauptstadt Pau.
  • Die A65 bringt Urlauber schnell ins Baskenland (Biarritz - Bayonne) und in die Provinz Béarn (Pau).
  • Über die A83 gelangt man vom Norden Richtung Nantes her in die Region und stößt bei Niort auf die l’A10.
  • Die A89 verbindet Bordeaux mit Lyon über Brive-la-Gaillarde und bringt Sie auch ins Dordogne-Tal (Libourne, Périgord, Brive und Tulle).

Das Fahren auf den Autobahnen ist sehr angenehm, und es gibt viele Raststätten mit Rundum-Serviceleistungen (Tankstelle, Souvenir-Shops, Restaurants und sogar Hotels wie an der Raststätte Poitou-Charents im Süden von Niort).

Das sekundäre Straßennetz ist ebenfalls gut ausgebaut. Mehrere Bundesstraßen (routes nationales) sind vierspurig angelegt, z. B. die N10 zwischen Poitiers, Angoulême und Bordeaux oder die N141 zwischen Limoges, Angoulême und Royan.

Die Benutzung der großen Brücken ist kostenlos für alle: die Pont d’Aquitaine in Bordeaux, die Brücken über die Charente in Rochefort, über die Seudre in Marennes oder auf die Ile d'Oléron. Nur für die Brücke auf die Ile de Ré wird eine Maut erhoben, die in den Umweltschutz dieser herrlichen Insel einfließt.


Mietwagen
Wo finden Sie eine Autovermietung in der Nouvelle-Aquitaine? Die meisten Agenturen (Avis, Hertz, Europcar, Sixt, …) sind an den Flughäfen und an den Bahnhöfen der regionalen Großstädte präsent (Bordeaux, Biarritz, Limoges, Pau, La Rochelle, Poitiers, ...).

Bus

Die Nouvelle-Aquitaine bereist sich auch problemlos mit dem Bus, vor allem mit nationalen und internationalen Fernbussen. Private Unternehmen wie Ouibus, Flixbus oder Eurolines decken die Region ab, besonders die Nord-Süd-Achse (Paris - Spanien über Bordeaux beispielsweise), und warten oft mit sehr interessanten Tarifen auf.

Für kürzere Strecken im lokalen Bereich bietet das öffentliche Regionallnetz TER mit 280 regelmäßigen Buslinien enorm viele Verbindungen. Das städtische Linienbusnetz wurde bis vor kurzem auf Departementebene verwaltet, wird aber jetzt von der Region gemanagt. Diese Buslinien werden während des Schuljahres vorrangig von Schülern und Studenten benutzt, bieten aber das ganze Jahr über eine interessante Alternative und Ergänzung zum Zugverkehr.

Während der Hochsaison gibt sehr zur Freude der Sommergäste auch mehrere Sonderverbindungen:

  • Limoges - Lac de Vassivière: Ein Sonderbus bringt die Fahrgäste mit „Passauvert“-Pass von Limoges und anderen Bahnhöfen der Umgebung zum See von Vassivière.
  • Am Bahnhof von Poitiers gehen täglich Busverbindungen zu den wichtigsten Touristenattraktionen der Region Vienne ab (Lac de Saint Cyr, Vallée des Singes, DéfiPlanet ...).

Genaue Auskünfte (Abfahrtzeiten, Tarife, Fahrkarten) erhalten Sie in den Bahnhöfen der SNCF und auf der Nouvelle-Aquitaine-Website oder gebührenfrei unter der Nummer von TER Nouvelle-Aquitaine: 0 800 872 872.

Eisenbahn

Es gibt sehr gute Zugverbindungen, besonders auf der Nord-Süd-Achse (von und nach Paris).

Die Schnellfahrstrecke LGV L'Océane wurde 2017 eröffnet und verbindet Bordeaux mit Paris in der Rekordzeit von 2 Stunden. Diese Route verbessert auch die SNCF-Verbindungen zwischen Poitiers, Angoulême und Bordeaux, ebenso wie nach La Rochelle, Dax und Biarritz sowie Agen.

Das „Intercité“-Netz der großen nationalen Linien bedient Limoges und Brive mit den Zügen der Achse Paris-Limoges und La Rochelle und Saintes mit dem Intercity Nantes - Bordeaux.

Das sekundäre Eisenbahnnetz in der Nouvelle-Aquitaine organisiert sich um die Haupt-Ballungsgebiete herum: Bordeaux, Biarritz, Limoges, Poitiers und La Rochelle. Dieses Netz wird von den TER Nouvelle-Aquitaine Zügen genutzt: Ein breites Angebot mit 32 regionalen Linien, das mit komfortablen und oft sehr modernen Zügen 300 Kommunen bedient.

Zugverbindungen zum Strand mit dem PassOcéan
Ein Supertipp, um Staus und die leidige Parkplatzsuche an den Stränden zu vermeiden: mit dem Zug hinfahren. Es gibt diverse und preisgünstige Verbindungen zwischen den wichtigsten Städten der Region und der Atlantikküste. Beispielsweise kostet die Fahrt Bordeaux - Arcachon mit dem PassOcéan nur15 €. Einzelheiten zu diesen Angeboten finden Sie auf transports.nouvelle-aquitaine.fr

Innerstädtischer transport

Jede Stadt der Nouvelle-Aquitaine hat ihr eigenes Nahverkehrsnetz, und viele bieten auch Leihfahrräder oder Autos im Carsharing. An Bahnhöfen und Flughäfen stehen natürlich auch immer Taxis zur Verfügung.
In Bordeaux kommt man wunderbar mit der Straßenbahn überall hin, vor allem auch zu den Sehenswürdigkeiten (Gare St. Jean, Matmut Atlantique-Stadion, Place de la Bourse …). Ein Pendelbus übernimmt die Verbindung zwischen Flughafen und dem St. Jean Bahnhof in Bordeaux (Direktbus). Kleiner Geheimtipp für Bordeaux: Mit dem Boot zum Preis einer Busfahrkarte über die Garonne übersetzen. Alle Infos hier: www.infotbm.com
Am Bahnhof in Poitiers kann man E-Bikes mieten und mit dem Bus 1Express zum Futuroscope fahren. www.vitalis-poitiers.fr
In La Rochelle geht der „Bus de mer“ (Meeresbus) im alten Hafen ab und bringt Sie zum Yachthafen von Minimes. yelo.agglo-larochelle.fr
In Limoges hat man die Wahl zwischen Bussen und Trolleybussen. www.stcl.fr
In Pau und Angoulême werden Busway-Systeme installiert, also Busse mit einem erhöhten Qualitätsstandard.

Fahrrad

Fahrradfahren wird in Frankreich immer beliebter und ist besonders in der Region Nouvelle-Aquitaine ein gefragtes Transportmittel. La Rochelle gehört mit seinen gelben Rädern zu den Pionieren, und Bordeaux ist eine der Städte mit der besten Infrastruktur für Radfahrer. Parallel zu den Radwegen in den Städten gibt es in der Nouvelle-Aquitaine ausgedehnte Fahrradrouten:

  • Vélodyssée, eine Atlantikstrecke von La Rochelle bis nach Hendaye im Baskenland.
  • Vélofrancette, von Saumur im Loiretal bis zum Atlantik mitten durch das Thouet-Tal, das Marais Poitevin und La Rochelle.
  • Die Route Canal des 2 mers à vélo startet in Royan und geht von dort durch das Gironde-Mündungsgebiet ins Garonne-Tal.
  • Scandibérique verbindet Skandinavien mit der iberischen Halbinsel, durchquert dabei die Region Nouvelle-Aquitaine von Norden nach Süden durch das Vienne-Tal, die Charente, Bordeaux, die Landes und die Pyrénées Atlantiques auf dem Jakosbsweg.
  • FlowVélo durchquert einen Großteil des Charente-Tals von der Nord-Dordogne bis zur Ile d’Aix.

Auch entlang der Küsten gibt es viele Radwege, besonders auf den Inseln Ile de Ré und Ile d'Oléron. Radfahren macht Spaß und ist gesund, vor allem in frischer Seeluft. Verleiher sind einfach zu finden.

Schiff

Zu den Inseln der Charente-Maritime können Fußgänger und Radfahrer auch per Schiff gelangen.

  • zur Ile d’Aix (die Fähre geht an der Pointe de la Fumée in Fouras ab, unweit von Rochefort)
  • zur Ile de Ré und Ile d’Oléron von La Rochelle aus
    Transport Inter-îles

Fähren bringen Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer auf zwei Routen über die Gironde-Mündung:

MEHR ERFAHREN 

EXTERNE(R) LINK(S):

NOCH MEHR
ERFAHREN 

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Entdecken Sie diese überraschende Stadt als Hauptstadt der „Feuerkünste“, der „Arts du feu“, wie man in...

Mountainbiking, Hiking, Wandern, Reiten, Klettern ... Was auch immer davon Ihr „Ding“ ist: In den Monts de Guéret...

Sind Sie auf Reisen im Cognac-Anbaugebiet, von der Charente bis in die Region Haute-Saintonge, und suchen nach Ideen...

Wie ein großer blauer Schmetterling, der davon träumt, ein Binnenmeer zu sein, erstreckt sich der Lac de Vassivière...

Heute Nachmittag haben ich die Kinder gefragt: „Wie wäre es mit einer Schatzsuche?“ Eloïse, 10 Jahre, und...

Mittagessen im Grünen, auf dem Wasser, auf einem Schiffsdeck oder einem Hügel – alles ist möglich am Ufer der...

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Entdecken Sie diese überraschende Stadt als Hauptstadt der „Feuerkünste“, der „Arts du feu“, wie man in...

Mountainbiking, Hiking, Wandern, Reiten, Klettern ... Was auch immer davon Ihr „Ding“ ist: In den Monts de Guéret...

Sind Sie auf Reisen im Cognac-Anbaugebiet, von der Charente bis in die Region Haute-Saintonge, und suchen nach Ideen...

Wie ein großer blauer Schmetterling, der davon träumt, ein Binnenmeer zu sein, erstreckt sich der Lac de Vassivière...

Heute Nachmittag haben ich die Kinder gefragt: „Wie wäre es mit einer Schatzsuche?“ Eloïse, 10 Jahre, und...

Mittagessen im Grünen, auf dem Wasser, auf einem Schiffsdeck oder einem Hügel – alles ist möglich am Ufer der...