Musée des Arts Décoratifs et du Design

Die Lebenskunst nach Bordeaux-Art

Das Museum für dekorative Kunst und Design in Bordeaux stellt die Inneneinrichtung eines gutbürgerlichen, gehobenen Wohnhauses aus dem 18. Jahrhundert in einem schönen Stadtpalast nach. Entdecken einer Epoche.

Das "Musée des arts décoratifs et du design" ist ein Kunstgewerbemuseum, das von innen genauso schön ist wie von außen. Das Museum mit überschaubarer Größe richtet sich an alle Altersklassen und ist einfach zu besichtigen, egal welche Kultur oder Referenzen man hat. Man braucht sich nur begeistern lassen!

Das Hôtel de Lalande mitten im Stadtzentrum wurde am Ende des Ancien Régime für eine reiche Parlamentarierfamilie errichtet. Es ist eines der bemerkenswertesten Wohnhäuser aus dem 18. Jahrhundert in Bordeaux. Zwei große blaue Türen öffnen sich auf einen gepflasterten Innenhof und die perfekt geometrische Fassade hat einen typisch klassischen Stil mit hohen schlichten Fenstern und einer sehr eleganten Allüre.

Eine große Schatzkiste

Im Laufe einer Folge aus möblierten und dekorierten Zimmern zeigt das Museum bis ins kleinste Detail die Inneneinrichtung der gehobenen Bürger im goldenen Zeitalter von Bordeaux, vom Ende des 17. Jahrhunderts bis zum 19. Jahrhundert. Vom Vorzimmer bis zu den Räumen der Familie ist alles wie damals möbliert.

Im 18. Jahrhundert beweisen die Händler mit ihren Inneneinrichtungen ihren guten Geschmack. Fast wie am französischen Hofe zeugen Silberbesteck, Geschirr aus feinstem Porzellan, mundgeblasene Gläser, Teller aus lokalen Manufakturen und Intarsienmöbel aus wertvollem und exotischem Holz vom prunkvollen Alltag. Alles muss schön sein, um vom Überfluss der gehobenen Gesellschaft zu erzählen, in der jede Familie etwas ganz besonderes besitzen wollte.

Jeder Raum ist so inszeniert, dass der Besucher den Alltag der Reichen damals greifbar und verständlich vor sich hat. Beim Betreten des großen Esszimmers mit imposanten Kronleuchtern entdeckt er zum Beispiel, dass kein einziges Glas auf dem Tisch steht: nur auf einer eleganten Anrichte stehen Flaschen und einige Gläser.

Besonders faszinierend ist, dass das Museum so viele unterschiedliche Gegenstände besitzt. Sie alle erzählen von der Soziologie des intimen Lebens der "Bourgeoisie". Kinder jeden Alters und Erwachsene können vor der Vitrine mit den Miniaturen Halt machen und die Finesse dieser winzig kleinen Porträts bewundern. Oder vor den so mächtig wie zerbrechlich wirkenden kleinen Bronzestatuen träumen, das Chinaporzellan betrachten und das so wertvolle Silberbesteck bestaunen. Das Museum besitzt auch eine der reichsten französischen Sammlungen an Porzellanservices, das in Bordeaux und der Region hergestellt wurde.

Musée des Arts Décoratifs et du Design de Bordeaux

Heft

  • Musée des Arts Décoratifs et du Design (MADD)
    39 rue Bouffard 33000 Bordeaux. Tel. 05 56 10 14 00.
    https://madd-bordeaux.fr/en
    Geöffnet von 11 Uhr bis 18 Uhr täglich außer dienstags und an Feiertagen (14. Juli und 15. August geöffnet). An jedem ersten Sonntag im Monat kostenloser Eintritt.
    Preis: 5 €, ermäßigter Preis: 3 €. Museumspass Bordeaux: Solo 25 € / Duo 37,50 €.
    Kommentierte Besichtigungen der ständigen Sammlung und der Ausstellungen, jeden Samstag und Sonntag um 15 Uhr (Ticketpreis + 3 €).
    Besichtigungshefte für Erwachsene und Kinder kostenlos am Empfang.

  • Kurse für Kinder
    Für Kinder von 6 bis 11 Jahre werden Kurse zu verschiedenen Themen über das Spiel oder die plastische Arbeit angeboten. Auf die Aktivität folgt eine einleitende Führung durch das Museum, um die Sammlungen und Ausstellungen zu entdecken. Kostenlos für Kinder des Team Junior des MADD: 10 € pro Jahr. Jeden Mittwochnachmittag. Auf Reservierung unter Tel. 05 56 10 14 05.
    Organisation von Geburtstagen.

  • Die Donnerstage im Museum
    Ein Thema, eine Begegnung, ein Glas Wein, immer donnerstags um 19 Uhr. Preis: 8 €, für Studenten kostenlos. Auf Reservierung (begrenzte Platzzahl) unter Tel. 05 56 10 14 04. Im Anschluss an die Begegnungen schenken die "Crus Bourgeois du Médoc" ein Glas Wein aus.

  • Boutique
    Dekorative Gegenstände, Keramik, Gläser, Tücher von Petrusse, Schmuck, Bücher...

  • Café Madd
    Restaurant und Teesalon, 39 rue Bouffard. Tel. 05 57 34 28 46. Geöffnet wie das Museum, Mittwoch bis Sonntag, mittags von 12.30 Uhr bis 15 Uhr. Kleine Karte mit frischen und einfachen Gerichten, viel Gemüse. An sonnigen Tagen ist die schöne Terrasse im Hof geöffnet. Gericht zwischen 8 € und 14 €, süße Teilchen 5 €. Teesalon von 15 Uhr bis 18 Uhr.

Mehr Informationen:
Fremdenverkehrsbüro Bordeaux Métropole
www.bordeaux-tourisme.com

MEHR ERFAHREN 

EXTERNE(R) LINK(S):

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Ein origineller Spaziergang durch wunderschöne Schlösser in der Périgord !

Angoulême, eine Stadt der Kunst und der Geschichte, mit dem Zug gute 1 ½ Stunden von Paris und 35 Minuten von Bordeaux...

Die Dordogne, die weniger für ihre Gärten als für ihre Schlösser und Gastronmie bekannt ist, besitzt dennoch einige...

Ob ein Besuch im Bambus-Park, das Bestaunen der Kristall-Kathedrale oder eine Wanderung in Begleitung eines Esels - bei...

Das fantastische Aquarium gehört zum Pflichtprogramm von La Rochelle, denn hier lernt man auf spielerische Weise alles...

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Ein origineller Spaziergang durch wunderschöne Schlösser in der Périgord !

Angoulême, eine Stadt der Kunst und der Geschichte, mit dem Zug gute 1 ½ Stunden von Paris und 35 Minuten von Bordeaux...

Die Dordogne, die weniger für ihre Gärten als für ihre Schlösser und Gastronmie bekannt ist, besitzt dennoch einige...

Ob ein Besuch im Bambus-Park, das Bestaunen der Kristall-Kathedrale oder eine Wanderung in Begleitung eines Esels - bei...

Das fantastische Aquarium gehört zum Pflichtprogramm von La Rochelle, denn hier lernt man auf spielerische Weise alles...