Port Île de Ré

Ein Tag im Rhythmus der Spezialitäten von der Ile de Ré

Wenn man den Namen der Insel hört, denkt man an Sommerferien, kleine Fischerdörfer und ausgiebige Fahrradtouren. Aber auf der Ile de Ré gibt es auch jede Menge Köstlichkeiten zu entdecken, die fest zum regionalen Kulturgut gehören. Wir möchten Sie auf eine kulinarische Tagesreise mitnehmen: 24 Stunden, die Ihnen so viele Hochgenüsse vorstellen, dass Sie unbedingt her- oder wiederkommen und alles probieren wollen.

Marché de la Flotte - Île de Ré

07:30 Uhr Frühstück am Hafen von La Flotte

Genießen Sie auf einer Terrasse im Hafen von La Flotte die Ruhe und Frische des frühen Morgens. Vor Ihnen auf dem Tisch liegt die Tageszeitung neben einem Kaffee, knusprigem Brot, frischer Charentes-Poitou-Butter und der Konfitüre Rétaise des Jardins de Lydie.

www.lejardindelydie.com

08.30-9.00 Uhr Ein Bummel über den Marktplatz von La Flotte

Der wahrscheinlich untypischste Wochenmarkt der ganzen Insel! Eine Art Mittelaltermarkt im Herzen der Fußgängerzone, wo Sie neben lokalen Erzeugnissen auch jede Menge Flair und gesellige Lebensfreude vorfinden.
Erstehen Sie hier eine oder zwei Charentais-Melonen, eine große Schale Mara des Bois-Erdbeeren, ein paar Saisonfrüchte und eine Kiste Primeur AOP-Kartoffeln von der Ile de Ré.

Der Markt in La Flotte findet das ganze Jahr über statt.

10.30 Uhr (je nach Gezeiten): Treffpunkt im Martray zur „pêche à pieds“, dem Wattfischen.

Stiefel an, ein paar Utensilien eingepackt, den Eimer nicht vergessen, und auf geht's in die Bucht Fiers d'Ars zum Graben nach Venusmuscheln, Herzmuscheln und Seescheiden, die schon im Sand auf Sie warten. Eine tolle Gelegenheit, sein Mittagessen selbst zusammenzusuchen und dabei auch noch frische Meeresluft zu tanken.

Beachten Sie aber bitte die bestehenden Regeln zum Erhalt und Schutz der Bestände.

[Auskunft darüber erhalten Sie hier] (http://www.notre-ile-de-re.com/gout-recettes-et-restaurants/en-2018-de-nouvelles-regles-de-peche-a-pied/ "http://www.notre-ile-de-re.com/gout-recettes-et-restaurants/en-2018-de-nouvelles-regles-de-peche-a-pied/")

13 Uhr: Mittagessen im Schatten der Pinien

Jetzt heißt es, die Ausbeute des Morgens zu genießen, am besten an einem schön gedeckten Tisch unter den Pinien. Schneiden Sie die Melone längs auf und entfernen Sie die Kerne. Geben Sie dann drei volle Esslöffel eiskalten rosa Pineau Ilrhéa hinein: eine Charente-Vorspeise, wie sie im Buche steht.
Bestreichen Sie eine Scheibe Brot aus der Bäckerei DoRéMi mit Charentes-Poitou Salzbutter und verspeisen Sie dazu Ihre Muscheln aus der Fier d’Ars-Bucht - roh oder gegart, wie Sie es am liebsten mögen. Runden Sie das Ganze mit einem Glas kühlen Royal ab, einem der wundervollen heimischen Weißweine.
Zum Nachtisch gibt es dann noch einen Salat aus Maras des Bois-Erdbeeren mit einem Hauch Zucker und einer Vanilleschote!

15 Uhr: Ein Snack und eine Erfrischung

Gönnen Sie sich nach der Mittagsruhe und vor dem Strandbesuch einen kleinen Snack und ein Glas gut gekühltes „Bière de Ré“ (oder eine Limonade). Auf der Insel werden köstliche Biere produziert, in allen Farbnuancen und für jeden Geschmack.
Probieren Sie als kleinen Leckerbissen dazu einen der typischen Butterkekse der Insel aus der Biscuiterie de Ré.
Als Alternative: Lassen Sie sich im Hafen von Saint Martin im Maison La Martinière von einer (oder mehreren) der 77 angebotenen Sorten Eis verlocken. Dieses familiengeführte Eiscafé ist eine Institution und vom Restaurantführer Gault et Millau zu einem der fünf besten Frankreichs gekürt worden. Der große Renner unter den Geschmacksrichtungen ist Caramel fleur de sel (Salzkaramell), aber es gibt auch alle Klassiker wie Schokolade, Vanille und Erdbeer sowie etwas exzentrischere Sorten wie „cornes de Gazelle“ (Gazellenhörner), „pomme de terre“ (Kartoffel) oder „huîtres caviar“ (Austern Kaviar).
Nichts wie hin, oder?

www.biscuiteriedere.fr
www.la-martiniere.fr

17 Uhr: Zeit für eine Genusspause

Das ist die schönste Zeit, um ans Meer zu gehen, am besten nach Gollandières mit seinen Dünen und dem endlosen Sandstrand.

Wer neugierig ist, wartet im Hafen von Saint Martin auf die Jemapa, eines der letzten Fischerboote des Ortes - ganz gleich, ob man nur beim Ausladen zugucken oder Fangfrisches für eine zukünftige Mahlzeit erstehen möchte.

19 Uhr: Aperitif in den Salzgärten

Die Sonne lässt etwas nach, die Stunde des Aperitifs hat geschlagen. Wie herrlich ist es, sich auf einen Drink mit Freunden in einer der Hütten bei den Austernfarmen zu treffen. Ganz an der äußersten Spitze der Insel, mitten in der Fier d'Ars-Bucht, hält der Austernzüchter Franck Moreau Köstliches für Sie bereit. Auch wenn der Weg dorthin nicht viel hermacht, lassen Sie sich nicht täuschen: Es erwartet Sie ein Erlebnis!

An den kleinen, extra dafür aufgestellten Tischen gibt es einen Aperitif vom Feinsten! Hüttenfeeling, geselliges Ambiente und ein malerischer Blick über die Küstenlandschaft, dazu Vogelgesang und Möwenschreie – und natürlich Austern: Man scheint am Ende der Welt zu sein, ist aber eigentlich im Paradies!

Huîtres de Trousse-Chemise
Route de la Levée-Verte, 17880 Les Portes-en-Ré
Austern vom Stand
- April-Mai-Juni-September:
Jeden Mittag von Di bis So 12-14.30 Uhr
Freitag-/Samstag-/Sonntagabend 18.30-21 Uhr
- Juli-August:
Di - So, mittags und abends

Lieferung frei Haus in ganz Frankreich
Das ganze Jahr über auf dem Markt von Portes en Ré zu finden.
Ganzjähriger Verkauf von Austern und Muscheln.

20.30 Uhr: Abendessen am Fier d’Ars

Um das Ambiente noch ein wenig länger zu genießen, bietet sich zum Dinner eine Terrasse mit Blick auf die Bucht an. Christophe FRIGIERE verwöhnt Sie im Bistro-Ambiente seiner Cabane du Fier mit Gerichten aus markt- und fangfrischen Produkten, perfekt über Holzkohle gegrillt. Das Menü auf der Schiefertafel variiert je nach Saison und dem, was die Fischerboote an diesem Tag angebracht haben: Hummer, Tintenfisch, Wolfsbarsch, Charente-Fischsuppe, aber auch bei Niedrigtemperatur gegartes Lamm oder saftiges Entrecôte ...

Wenn Sie sich einen Abend zu Hause gönnen wollen, besorgen Sie sich einfach einen frisch gefangenen Fisch bei den Jemapa-Fischern. Servieren Sie dazu Kartoffeln vom Markt in La Flotte mit etwas Olivenöl, Charente-Butter, einer Handvoll Salicornes (Queller) und einer Prise Fleur de Sel von der Ile de Ré. Abgerundet mit einer Flasche gut gekühltem Rosé des Dunes (in Maßen natürlich!) - und der Abend ist perfekt!

www.lacabanedufier.com
www.vente-vins-en-ligne.com

Voir cette publication sur Instagram

Île de Ré

Une publication partagée par l&A (@la_parisienne_la) le

22 Uhr: Der Genuss einer lauen Sommernacht

Wenn Sie nicht schon am Nachmittag dort waren oder sich einfach noch eine Portion mehr davon gönnen wollen, machen Sie einen Abendspaziergang im Hafen von Saint Martin, wo im Sommer allerhand los ist. Schauen Sie bei La Martinière vorbei, um sich ein Eis auszusuchen und es gemütlich auf dem Weg entlang der Festungsmauern der Zitadelle zu verspeisen. Die Aussicht auf den Hafen ist absolut malerisch.

Oder machen Sie sich auf einer Café-Terrasse bequem, um in der lauen Nachtluft einen der herrlichen Cognacs der Insel zu genießen. Wenn Ihnen nach all den Köstlichkeiten des Tages ein Rest Appetit bleibt, lassen Sie sich zum Digestif eine Ile de Ré-Praline schmecken: „Perles de Ré“ (weicher Karamell in dunkler Schokolade mit Puderzucker bestreut) oder „Pilot de Sel“ (weiße Schokolade mit einer Fleur-de-Sel-Ganache), zwei kleine Süßigkeiten mit großer Suchtgefahr!

Île de Ré 

Île de Ré

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Es gibt mehrere Arten, das Marais Poitevin, ein großes Gebiet zwischen Niort und La Rochelle, zu entdecken....

Die Region Nouvelle-Aquitaine zeichnet sich aus durch Spitzenleistung und Innovation, die sich an tief verankerten...

Mittagessen im Grünen, auf dem Wasser, auf einem Schiffsdeck oder einem Hügel – alles ist möglich am Ufer der...

Der Zeichner und Globetrotter Lapin hat alle Ecken und Enden von Saint-Émilion aufs Papier gebannt. Er meint, der beste...

Dieser Nachmittag war fast zu heiß für unseren Familienausflug nach La Rochelle. Deshalb haben wir uns auf unserem Weg...

Lust auf eine frische Brise? Nichts wie hin auf die Ile d'Oléron!

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Es gibt mehrere Arten, das Marais Poitevin, ein großes Gebiet zwischen Niort und La Rochelle, zu entdecken....

Die Region Nouvelle-Aquitaine zeichnet sich aus durch Spitzenleistung und Innovation, die sich an tief verankerten...

Mittagessen im Grünen, auf dem Wasser, auf einem Schiffsdeck oder einem Hügel – alles ist möglich am Ufer der...

Der Zeichner und Globetrotter Lapin hat alle Ecken und Enden von Saint-Émilion aufs Papier gebannt. Er meint, der beste...

Dieser Nachmittag war fast zu heiß für unseren Familienausflug nach La Rochelle. Deshalb haben wir uns auf unserem Weg...

Lust auf eine frische Brise? Nichts wie hin auf die Ile d'Oléron!