Fort Boyard depuis l'île d'Oléron

Inselglück

Oléron, Ré, Aix, Madame… Auf den nur wenige Kabellängen vor der Küste aus der Meerenge Pertuis d'Antioche herausragenden vier schönen Inseln der Charente herrschen trotz ihrer nahen Lage zueinander ganz unterschiedliche Temperaturen. Ein Porträt dieser Schwesterninsel, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Sie sind mal winzig, mal hell leuchtend, man findet sie schick, unberührt, populär, man erreicht sie mit dem Boot, über den Viadukt oder bei einem Spaziergang durch das Wattenmeer, sie sind Nachbarinnen und doch Einzelgängerinnen, manchmal Rivalinnen, und dennoch unzertrennlich. Die vier Inseln der Charente, die der offiziellen Beschreibung einer Inselgruppe entsprechen, scheinen viel lieber ihre jeweiligen Besonderheiten zu betonen, als ihre Gemeinsamkeiten anerkennen zu wollen. Und doch sind die Gemeinsamkeiten unleugbar, es reicht, einen Blick auf ihre im Wasser stehenden Fischerhütten, ihre Stockrosen, ihre mehr oder weniger imposanten Forts, ihre Austernparks und ihre Salinen zu werfen. Die als identisch geltenden geologischen Sockel sind eine unbestreitbare Gemeinsamkeit, die auf das Sekundär und das Tertiär des Beckens der Aquitaine zurückgehen. Sie alle werden von der Meerenge Pertuis d'Antioche umspült, dessen Name an die Epoche erinnert, als die Tempelritter von Saintes und Rochefort in das byzantinische Reich aufbrachen.
Die Inseln der Charente sind nie weit von der Küste entfernt (weniger als ein Kilometer die nächste und knapp sechs Kilometer die weiteste) und können trotz ihrer Gemeinsamkeiten nicht verwechselt werden. Sie besitzen beträchtliche morphologische Unterschiede, allein schon durch ihre Größe: Die Insel Madame, die kleinste unter ihnen, ist 0,78 km2 groß, die Insel Oléron ist mit ihren 174,39 km2 die größte. Im Laufe der Zeitalter haben sie alle ganz eigene Eigenschaften entwickelt.

rochefort-ocean-ile-madame-ferme-aquacole-cheval © Marika Domenici - OT Rochefort Ocean-800

Die Insel Madame, die kleinste und der Küste der Charente am nächsten gelegene Insel, ist ohne Zweifel die unberührteste Insel, die sich am wenigsten verändert hat. Die über einen Tombolo (ein bei Ebbe freiliegender Dünenstreifen zwischen Festland und Insel namens Ochsenweg) zu erreichende Insel besitzt zwar einige Bauwerke, ist aber die einzige unbewohnte Insel.

Plage Ile d'Oléron

Im Gegensatz dazu trägt die große Insel Oléron (174 km2, im Gegensatz zur 0,78 km2 großen Insel Madame) mit ihren über 21.000 Einwohnern den Titel der Insel mit den zweitmeisten Einwohnern in Kontinentalfrankreich, hinter Korsika. Die erste Insel, die 1966 mit einer Brücke versehen wurde, ist die am meisten bebaute, hat aber den doppelten Vorteil ihrer weiten Strände und ihrer Austernzucht. Die eher populäre Insel mit entspanntem Ambiente steht im Gegensatz zur eher vornehmen Atmosphäre der Insel Ré. Denn wer den Freunden beider Inseln Glauben schenkt, die die Grenzen der Meerenge Pertuis d'Antioche bilden, sind Oléron und Ré zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Das stimmt aber nicht ganz, vergessen wir schließlich nicht die oben aufgeführten Gemeinsamkeiten. Davon angesehen muss man tatsächlich feststellen, dass vor allem die Sommertage die Unterschiede zwischen den Inseln zum Vorschein bringen. Vor allem die Einheimischen beider Inseln werden Ihnen bestätigen, dass dort nicht das gleiche Ambiente vorherrscht. Das ist ein bisschen wie die Rivalität zwischen dem schicken Saint-Tropez und dem eher relaxten Palavas. Aber urteilen Sie selbst!

saint-martin-vue-du-ciel-RETOUCHE©DESTINATION ILE DE RE-Yann Werdefroy-800

Die Insel Ré, die nur halb so groß ist wie ihre große Schwester im Süden und erst seit 1988 über eine Brücke als Verbindung zum Festland verfügt, hat wohl am meisten ihren Inselcharakter bewahren können, was vor allem die Urlauber auf der Suche nach einer gewissen Lebenskunst begeistert. Philippe Solers, Lionel Jospin oder auch Fabrice Lucchini gehören zu den Persönlichkeiten, die ein Haus auf der Insel besitzen, die früher von Nougaro besungen wurde.

rochefort-ocean-ile-aix-plage-anse-croix-phare © Julie Paulet - OT Rochefort Ocean-800

Auf der Insel Aix schließlich finden alle diejenigen ihr Glück, die allem Rummel entfliehen möchten. Die kleine aber auch nicht winzige Insel, die etwa in der Mitte der Meerenge Pertuis d'Antioche liegt, ist siebzig Mal kleiner als die Insel Ré. Die nur mit dem Schiff zu erreichende Insel gilt gemeinhin als die geheimnisvollste oder auch die authentischste unter den vier Inseln. Sie pflegt genau wie ihre Nachbarinnen den Kult um ihren Ruf. Jede pflegt mit viel Hingabe den so besonderen Charme, den der Ruf ihr zuschreibt.

Carnet d’adresses iliennes

Port de la Flotte en soirée - Ile de Ré

Überfahrten :
• Service maritime de l’île d’Aix à Fouras - Tél. 05 46 41 76 24
• Croisières inter-îles – Tél 05 46 50 55 54 www.inter-iles.com
• Croisières Alizé à La Tremblade - Tél. 05 46 85 63 09 ou 06 62 68 81 69
• Croisières Fourasines à Port-des-Barques et Rochefort - Tél.05 46 84 02 42 ou 06 17 92 81 65
• Navipromer à La Rochelle - Tél.05 46 01 52 96 ou 06 08 31 04 62

Schicke Unterkünfte :
• La Maison Douce 25 rue Merindot à Saint-Martin-de-Ré – Tél. 05 46 09 20 20
• Les Jardins d’Aliénor 11 rue du Maréchal Foch au Château-d'Oléron – Tél.05 46 76 48 30
• Hôtel Napoléon Rue Gourgaud à l’Île-d'Aix – Tél.05 46 84 00 77

Sympathische Unterkünfte :
• Le Poulailler de l'Ile de Ré 5 rue Etienne d'Hastrel à Saint-Martin-de-Ré – Tél.07 70 59 03 47
• Le Square Hôtel 2 Place des Anciens Combattants à Saint-Pierre-d'Oléron – Tél. 05 46 47 00 35
• La Maison Familiale Rue Marengo à l’Île-d'Aix – Tél.05 16 84 91 56

Manger :
• Chez Mamelou - Route des Huîtres, Chenal de la Baudissière à Dolus-d'Oléron – Tél. 05 46 75 44 41
• Les Poissons Rouges Port de Saint-Trojan-les-Bains – Tél.05 46 76 00 04
• Le Drugstore 5 Place de la République au Château d’Oléron – Tél.05 46 85 02 66
• L'Ecailler Quai Senac Port de La Flotte en Ré – Tél. 05 46 09 56 40
• Cabanajam Chemin du Chaffaud Le Vert Clos à Saint-Martin de Ré – Tél.05 46 66 45 89
• Ferme Aquacole de L'Ile Madame – Tél.05 46 84 12 67
• Le Bar Beau Teint rue Gourgaud à l’Île-d'Aix – Tél.05 46 82 59 11 ou 06 65 15 59 38

Essen :
• Site ostréicole de Fort Royer - La Perrotine (à côté de Boyarville) à Saint-Pierre d’Oléron - Tél.05 46 47 06 48
• Le Grain de Sel d’Oléron à La Brée Les Bains (Oléron) Visite du marais salant commentée par le saunier – Tél.05 46 76 86 79
• Cabanes d’artistes : Couleurs Cabanes au Château d’Oléron Tél. 06 89 71 25 69 – • Cabanes de la Baudissière Chenal de la Baudissière - Route des Huîtres à Dolus d'Oléron
• Le Phare des Baleines 155, route du Phare à Saint-Clément-des-Baleines (Ré) -
Tél.05 46 29 18 23
• Ecomusée du Marais Salant - Route de la Passe à Loix – Tél.05 46 29 06 77
• Réserve Naturelle du Lilleau des Niges Le Vieux Port aux Portes-en-Ré - Tél.05 46 29 50 74
• Musée de la Nacre Place de l'Eglise à l’Île-d'Aix – Tél.05 46 84 66 17

Freizeit :
• Vélo 17 - 111 Avenue de Bel Air à Saint-Pierre-d'Oléron – Tél.05 46 47 14 05
• Aloha canoë Oléron - Chenal de la Pérotine - La Saurine (entre Boyarville et Sauzelle) à Saint-Georges d'Oléron – Tél.06 61 69 75 78
• Maison de la nature de l’île d’Oléron 2 route des Huîtres au Château-d’Oléron – Tél.05 46 47 72 77 www.oleron-maison-nature.org
• Absolument Canoë 13 bis rue de la Fantaisie à Loix (Ré)– Tél.06 08 31 44 01 ou 05 46 29 07 91

Ile d'Oléron 

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Die im Sommer bei den Touristen wegen ihrer unberührten Natur so beliebte Insel Oléron besitzt auch ein Kulturerbe,...

In den Osterferien beschloss ich, meine beiden Kinder (4 und 8 Jahre) – und uns Eltern gleich mit – mal so richtig...

Träumen Sie von einem erholsamen und gleichzeitig aktiven und abwechslungsreichen Urlaub zu zweit, mit der Familie oder...

Die Dordogne, die weniger für ihre Gärten als für ihre Schlösser und Gastronmie bekannt ist, besitzt dennoch einige...

Die Zwillinge Kathrin & Kristin sind reiseverrückt, abenteuerlustig und absolute Tierfans. Sie lieben es, draußen in...

Willkommen in einem ganz besonderen Angelgebiet, einem der reichsten in ganz Frankreich mit 5000 km Wasserläufen,...

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Die im Sommer bei den Touristen wegen ihrer unberührten Natur so beliebte Insel Oléron besitzt auch ein Kulturerbe,...

In den Osterferien beschloss ich, meine beiden Kinder (4 und 8 Jahre) – und uns Eltern gleich mit – mal so richtig...

Träumen Sie von einem erholsamen und gleichzeitig aktiven und abwechslungsreichen Urlaub zu zweit, mit der Familie oder...

Die Dordogne, die weniger für ihre Gärten als für ihre Schlösser und Gastronmie bekannt ist, besitzt dennoch einige...

Die Zwillinge Kathrin & Kristin sind reiseverrückt, abenteuerlustig und absolute Tierfans. Sie lieben es, draußen in...

Willkommen in einem ganz besonderen Angelgebiet, einem der reichsten in ganz Frankreich mit 5000 km Wasserläufen,...