Die schönsten Märkte in der Nouvelle-Aquitaine

Kommen Sie, ich nehme Sie mit zu einem Bummel über den Markt. Lokale Produkte und große und vielseitige Auswahl, dafür stehen unsere ganzjährig stattfindenden Märkte. Ich habe Ihnen hier einige der schönsten Märkte in der Region aufgelistet. Machen wir uns auf den Weg zu einer kulinarischen Schlemmerreise.

Das ganze Jahr über belebte Märkte

Frische Produkte, lokale Erzeugnisse, Bio, herausragende Artikel und persönlicher Austausch mit den Produzenten? Das ist eine originelle Erfahrung in einer geselligen Atmosphäre, die Sie gemacht haben sollten! Und dafür gibt es nur einen Ort! Auf geht es zum Markt, oder besser gesagt zu den Märkten, denn jede Stadt hat ihren eigenen, ganz besonderen Markt.
Issigeac in der Dordogne, Brive-la-Gaillarde in der Corrèze, Boussac in der Creuse, Panazol oder Vayres in der Haute-Vienne, Monsempron im Lot-et-Garonne, Andernos in der Gironde, Chauvigny oder Les Hérolles in der Vienne… Es gibt so viele schöne Märkte, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Hier finden Sie aber trotzdem unsere Favoriten.

Die Stadt Royan und ihr zentraler Markt, vielleicht der originellste mit seiner Architektur aus den 1950er Jahren, genau wie das Stadtbild des Ortes an der Atlantikküste. Der täglich außer montags geöffnete Markt in Royan umfasst 150 Händler, darunter etwa 40 Produzenten: Metzger, Fischhändler, Weinverkäufer, Obst- und Gemüsehändler... 2018 wurde dieser Markt im Rahmen eines Wettbewerbs des TV-Senders TF1 als der zweitschönste Markt Frankreichs ausgezeichnet.

Les plus beaux marchés de Nouvelle-Aquitaine

Die Stadt Pau mit ihren vor kurzer Zeit restaurierten Markthallen, wo es Stände mit Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und vielem mehr gibt. Hinzu kommen Tische und Bänke die dazu einladen, vor Ort zu essen... kurzum, die qualitätsvollen Produkte marktfrisch zu genießen. Täglich außer montags geöffnet ist das die neue Hochburg der Gastronomie des Béarn und der Pyrenäen.
Genau wie in den Markthallen in Pau, denen wieder neues Leben eingehaucht wurde, weht ein frischer Wind über viele Innenstadtmärkte:

  • Die Stadt Mont-de-Marsan mit ihren umgestalteten Hallen (die Markthallen Madeleine), wo man natürlich einkaufen, aber wo man ebenso ein Glas Wein mit einem Stück "Pastis" genießen kann (eine lokale Kuchenspezialität). Oder man nimmt gleich zum Mittagessen Platz.
  • Die Markthallen Bacalan in Bordeaux in der Nähe des Weinmuseums: Ein Markt der neuen Generation, auf dem man frische Produkte probieren und kaufen kann.
  • Die Stadt Angoulême, deren Markthallen aus Glas und Eisen aus dem 19. Jahrhundert im Zentrum der historischen Altstadt ein malerisches Bild bieten.
  • Die Stadt Niort mit ihren Hallen im Stil Baltard und ihren Arkaden in der Nähe des mittelalterlichen Donjons. Von Dienstag bis Sonntag jeden Morgen geöffnet. Austern, Lämmer, Melonen, Ziegenkäse aus dem Poitou... Sie haben die Wahl!
    Diese Märkte finden das ganze Jahr über statt, andere wiederum sind nur kurze Zeit im Jahr geöffnet.

Les plus beaux marchés de Nouvelle-Aquitaine

Besondere Märkte

Zwischen Dezember und März finden die Fett- und Trüffelmärkte statt, insbesondere im Périgord und in der Corrèze. Die Märkte in Sarlat,Brive-la-Gaillarde oder Tarrasson-Lavilledieu in der Dordogne gehören zu den bekanntesten unter ihnen.

Weihnachtsmärkte: Die Weihnachtsmärkte haben sich zu traditionellen Festen etabliert, die aus den Veranstaltungskalendern der großen Städte nicht mehr wegzudenken sind: von Limoges bis La Rochelle, von Bordeaux bis Biarritz oder Aubusson. In den Holzhäuschen werden handwerkliche Kunstobjekte, lokale Produkte, Austern, heiße Schokolade oder Glühwein verkauft. Die festliche Stimmung wird meistens auch noch von diversen Animationen untermauert, darunter Eislaufbahnen, Schlittenfahren oder Kirmes.

MEHR ERFAHREN 

EXTERNE(R) LINK(S):

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Sie heißen: Haselnüsse aus Cancon, Pflaume aus Agen, Erdbeere Label Rouge, Tomate aus Marmande oder Sommertrüffel und...

Die Nonnen der Trapistinnen-Abtei Notre-Dame-de-Bonne-Espérance haben die Aromen des traditionellen Trappistenkäses...

Zwei Mal pro Woche blüht das Zentrum des mittelalterlichen Ortes so richtig auf. Die Stände geben leuchtende Waren...

Der Kiwi de l‘Adour ist eine ausgezeichnete Frucht, die gleich zwei Qualitätslabel vorweisen kann: ein Label Rouge...

Der Périgord ist berühmt für seine Enten und seine Trüffel, aber weniger für seine Käse. Eine kleine Übersicht...

Im Herzen der renommierten Weingüter oder als Botschafter der klassifizierten Châteaux machen diese Restaurants einem...

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Sie heißen: Haselnüsse aus Cancon, Pflaume aus Agen, Erdbeere Label Rouge, Tomate aus Marmande oder Sommertrüffel und...

Die Nonnen der Trapistinnen-Abtei Notre-Dame-de-Bonne-Espérance haben die Aromen des traditionellen Trappistenkäses...

Zwei Mal pro Woche blüht das Zentrum des mittelalterlichen Ortes so richtig auf. Die Stände geben leuchtende Waren...

Der Kiwi de l‘Adour ist eine ausgezeichnete Frucht, die gleich zwei Qualitätslabel vorweisen kann: ein Label Rouge...

Der Périgord ist berühmt für seine Enten und seine Trüffel, aber weniger für seine Käse. Eine kleine Übersicht...

Im Herzen der renommierten Weingüter oder als Botschafter der klassifizierten Châteaux machen diese Restaurants einem...

Tipps und kontakte 

Wählen Sie die Hintergrundkarte
PLAN IGN
PLAN IGN
PHOTOS AERIENNES / IGN
PHOTOS AERIENNES / IGN
CARTES MULTI-ECHELLES / IGN
CARTES MULTI-ECHELLES / IGN
TOP 25 IGN
TOP 25 IGN
CARTES DES PENTES
CARTES DES PENTES
PARCELLES CADASTRALES
PARCELLES CADASTRALES
CARTES AÉRONAUTIQUES OACI
CARTES AÉRONAUTIQUES OACI
CARTES 1950 / IGN
CARTES 1950 / IGN
CARTE DE L'ETAT-MAJOR (1820-1866)
CARTE DE L'ETAT-MAJOR (1820-1866)
CARTES LITTORALES / SHOM/IGN
CARTES LITTORALES / SHOM/IGN
SCAN EXPRESS STANDARD / IGN
SCAN EXPRESS STANDARD / IGN
SCAN EXPRESS CLASSIQUE / IGN
SCAN EXPRESS CLASSIQUE / IGN
OPEN STREET MAP
OPEN STREET MAP
GOOGLE MAP - SATELLITE
GOOGLE MAP - SATELLITE
GOOGLE MAP - PLAN
GOOGLE MAP - PLAN
GOOGLE MAP - HYBRIDE
GOOGLE MAP - HYBRIDE
IGN BELGIQUE
IGN BELGIQUE
Bild des Interessante Punkte
La Vallée de la Gartempe et affluents

Le site Natura 2000 couvre une superficie de 3563ha comprenant la Vallée de la Gartempe de ses sources au département de la Vienne et celles de certains affluents : la Brame, la Glayeule, l'Ardour, le Rivalier, les petits affluents en amont de la Gartempe.
Ce site présente une grande diversité écologique ; il recèle 10 milieux naturels et 20 espèces considérés comme rares et menacés à l'échelle européenne (saumon atlantique, lamproie marine, crapaud sonneur à ventre jaune...).
Certains bourgs prestigieux ont vu le jour le long des rives de la tumultueuse Gartempe, et des sentiers de randonnée permettent de découvrir autant les espaces naturels que les moulins et villages.

87330 SAINT MARTIAL SUR ISOP
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Limousin Paintball

The biggest paintball park in the Limousin, 3 zones of over 3 hectares of natural ground. Enjoy a game with family or friends.

87200 SAINT JUNIEN
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Centre aquarécréatif

Indoor facilities:
- 25-metre competition pool.
- A leisure pool of 200m2 with a depth ranging from 0.40 to 1.40 m.
- sauna and hammam.
- 2 squash courts.

Outside:
- A 25m pool with diving board.
- A leisure pool with waterslide.

Rue Léo Lagrange 87200 SAINT JUNIEN
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Espace Météorite Paul Pellas

De l'espace à la Terre, découvrez l'histoire de la Météorite Géante de Rochechouart au travers de : Panneaux explicatifs, photos et vues d'artistes, maquette interactive, collection de métérorites et d'impactites, vidéo....
Sur + de 100m2, les visiteurs pourront s'initier aux thèmes suivants :
- naissance du système solaire
- les résidus qui nous concernent encore aujourd'hui
- leurs effets lorsqu'ils rentrent en collision avec le système Terre
- l'astroblème de Rochechouart chassenon un exemple de collision géante, une découverte géologique, une histoire, une évolution, une identité.
Un accueil chaleureux et compétent est réservé à tous les curieux et de tous les âges ...

16 Rue Jean Parvy 87600 ROCHECHOUART
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Schloss

Denkmal auf der Straße von Richard Löwenherz. Der Ursprung des Schloss geht auf die Zeit vor dem Jahr 1000 zurück. Der Vicomte Aymeric VI. baute hier ein erstes Festungsschloss, dessen Bergfried und Eingangsbereich erhalten blieben (13. Jahrhundert). Nachdem es den Angriffen der Engländer während des 14. Jahrhunderts standgehalten hat, hat der Vicomte Jean de Rochechouart Pontville das aktuelle Schloss im Stil der Renaissance (15. Jh.) wieder aufbauen lassen. Nachdem das Schloss durch die Revolutionäre 1794 stark verwüstet wurde, hat es der Generalrat (1836) aufgekauft und restauriert, um dort Verwaltungsabteilungen unterzubringen. Im Inneren des Schlosses sind das Museum des Departements für zeitgenössische Kunst und zwei Säle mit Fresken sehenswert: der Jagdsaal (farbige Fresken) und die "12 Arbeiten des Herkules" (Fresken in Grisaille).

2 Place du château 87600 ROCHECHOUART
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Mortemart, 'Un des Plus Beaux Villages de France'

L'unique commune du département de la Haute-Vienne classée "Un des Plus Beaux Villages de france", riche par les vestiges de son glorieux passé, présente un ensemble architectural imposant, d’une grande pureté de lignes.

Le bourg de Mortemart est bâti autour d’un château qu’Abon Drut, Seigneur de Mortemart, fut autorisé à édifier en 995 après avoir défendu victorieusement la Cité de Bellac contre le Comte Guillaume de Poitiers.

Par ordre du Cardinal de Richelieu, il fut démantelé comme beaucoup d’autres forteresses, symboles du pouvoir féodal.

En 1330, le Cardinal Pierre Gauvain, natif de Mortemart, fonda trois couvents :

un Hôtel-Dieu, servi par des religieux de l’ordre des Carmes, dont l’escalier monumental date du XVIIe siècle,
un collège, dirigé par des religieux de l’ordre des Augustins, dont l’ancienne chapelle est devenue l’église paroissiale,
un monastère, occupé par des religieux de l’ordre des Chartreux, aujourd’hui disparu.
L’église paroissiale abrite de très belles stalles sculptées du XVe siècle, ainsi qu’un retable, des peintures sur bois et un lutrin en bois doré du XVIIe siècle.

A découvrir également :

la Halle du XVIIIe siècle,
les maisons des notables,
la Sénéchaussée
les Venelles.
Rappelons enfin que la renommée de Mortemart vint également de l’illustre famille qui porte son nom. Celle-ci se distingua au cours des siècles par la valeur militaire et politique de ses fils, la beauté de ses filles et l’esprit commun à tous dit : «Esprit des Mortemart».

87330 MORTEMART
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -