Pavlovas aux fraises crème fouettée à la vanille

Rezept: Pavlovas mit Erdbeeren und Vanille-Schlagsahne

Im Frühjahr und Sommer kommen Sie an einem der beliebtesten und bekanntesten Produkte der Region einfach nicht vorbei: die Erdbeere! Ob aus dem Périgord, aus Beaulieu oder mit Label-Rouge aus dem Lot-et Garonne, die frische und süße Erdbeere verspricht immer einen Hochgenuss!
Und mit diesem Rezept kommt das rote Früchtchen so richtig zur Geltung: Die Pavlova, eine knusprige Meringue mit Sahnehäubchen und frischen Erdbeeren: Da kann keiner widerstehen!

Durchführung

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Backzeit: 2 Stunden
Benötigte Zeit insgesamt: 2 Stunden und 20 Minuten

Zutaten für 8 Personen

Für die Baisermasse (Meringue):
240 g Eiweiß (etwa 6 große Eier)
400 g Zucker
Einige Tropfen Limettensaft

Für die Schlagsahne:
20 cl gut gekühlte Sahne
1 großer Esslöffel Crème fraîche
1 Esslöffel Puderzucker
1 Vanilleschote

Für den Obstbelag:
250 g Gariguette-Erdbeeren
Einige Minzblätter
Geriebene Limettenschale

Vorbereitung

Bereiten Sie die Baisermasse zu: Heizen Sie den Ofen auf 90 °C vor. Schlagen Sie auf kleiner Stufe das Eiweiß zusammen mit dem Zitronensaft und 1 Esslöffel Zucker, um alles gut zu vermengen. Geben Sie den Rest Zucker hinzu. Schlagen Sie auf höchster Stufe die Masse, bis Sie einen glatten und glänzenden Schaum erhalten.
Geben Sie die geschlagene Masse mit einem Löffel oder einer Spritztüte auf ein Backblech mit Backpapier in Form von 8 großen Scheiben mit einem Durchmesser von ca. 15 cm. Die Scheiben müssen dick genug sein, um sie vor dem Garnieren in der Mitte etwas auszuhöhlen. 1 Stunde bei 90 °C backen, dann 1 Stunde bei 85 °C backen. Auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Bereiten Sie die Sahne zu: Spalten Sie die Vanilleschote in 2 Hälften und kratzen Sie den Samen heraus. Schlagen Sie in einer großen kalten Schüssel die Sahne, die Crème fraîche, den Puderzucker und die Vanille, bis Sie eine luftige Masse erhalten. Kühl stellen.
Die Erdbeeren entstielen und durchschneiden, falls sie zu groß sind.

Garnieren: Prüfen Sie, ob die Baiserscheiben gut abgekühlt sind. Geben Sie auf jede Scheibe 2 große Esslöffel der Vanille-Schlagsahne. Verteilen Sie einige Erdbeeren auf der Sahne. Für die Dekoration schneiden Sie die Minzblätter in feine Streifen und raspeln die Zitronenschale auf die Pavlova, um dem Kuchen etwas Frische zu geben.

Vallée de la Dordogne 

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Ein Schlemmerrezept mit Schokolade, Cognac und Mandeln: einfach unwiderstehlich!

Christophe Maury, der Chef des gastronomischen Restaurants Le Bouilhac in der Dordogne, ganz in der Nähe von Lascaux,...

Die Nonnen der Trapistinnen-Abtei Notre-Dame-de-Bonne-Espérance haben die Aromen des traditionellen Trappistenkäses...

Zwei Mal pro Woche blüht das Zentrum des mittelalterlichen Ortes so richtig auf. Die Stände geben leuchtende Waren...

Der Kiwi de l‘Adour ist eine ausgezeichnete Frucht, die gleich zwei Qualitätslabel vorweisen kann: ein Label Rouge...

Der Périgord ist berühmt für seine Enten und seine Trüffel, aber weniger für seine Käse. Eine kleine Übersicht...

ÄHNLICHE
ARTIKEL 

Ein Schlemmerrezept mit Schokolade, Cognac und Mandeln: einfach unwiderstehlich!

Christophe Maury, der Chef des gastronomischen Restaurants Le Bouilhac in der Dordogne, ganz in der Nähe von Lascaux,...

Die Nonnen der Trapistinnen-Abtei Notre-Dame-de-Bonne-Espérance haben die Aromen des traditionellen Trappistenkäses...

Zwei Mal pro Woche blüht das Zentrum des mittelalterlichen Ortes so richtig auf. Die Stände geben leuchtende Waren...

Der Kiwi de l‘Adour ist eine ausgezeichnete Frucht, die gleich zwei Qualitätslabel vorweisen kann: ein Label Rouge...

Der Périgord ist berühmt für seine Enten und seine Trüffel, aber weniger für seine Käse. Eine kleine Übersicht...

Tipps und kontakte 

Wählen Sie die Hintergrundkarte
CARTES / IGN
CARTES / IGN
SCAN EXPRESS CLASSIQUE / IGN
SCAN EXPRESS CLASSIQUE / IGN
CARTES TOPOGRAPHIQUES / IGN
CARTES TOPOGRAPHIQUES / IGN
OPEN STREET MAP
OPEN STREET MAP
GOOGLE MAP - SATELLITE
GOOGLE MAP - SATELLITE
GOOGLE MAP - PLAN
GOOGLE MAP - PLAN
GOOGLE MAP - HYBRIDE
GOOGLE MAP - HYBRIDE
PLAN / IGN
PLAN / IGN
SCAN EXPRESS STANDARD / IGN
SCAN EXPRESS STANDARD / IGN
PARCELLES CADASTRALES
PARCELLES CADASTRALES
CARTES LITTORALES / SHOM/IGN
CARTES LITTORALES / SHOM/IGN
CARTES AERONAUTIQUES OACI / IGN
CARTES AERONAUTIQUES OACI / IGN
PHOTOS AERIENNES / IGN
PHOTOS AERIENNES / IGN
IGN BELGIQUE
IGN BELGIQUE
Bild des Interessante Punkte
Au palais corrézien / Le grill de la bouchère

Au Palais Corrézien / Butcher - Restaurant - Karte gegrilltem Fleisch und beschriften Sie alle Artikel mit Fleisch, Foie gras Hamburger.

Karte von 8 € bis 18 € (Fleisch mit Gemüse) + 4 € hausgemachten Dessert. Kapazität: 16 Personen. Quattro und Trio (Rind, Kalb, Lamm-und Schweinefleisch). Öffnen Sie zum Mittagessen.

14 Quai Baluze 19000 TULLE
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Le circuit patrimoine à Tulle

Partez à la découverte de la ville close de Corrèze, osez franchir l'emblématique Porte Margot et découvrez des hôtels nobles, des maisons fortes et des tours de guet. A voir aussi la Chapelle Notre-Dame-du-Pont du Salut située au bord de la rivière Corrèze et la Chapelle des Pénitents Blancs.

Place Jean Tavé 19000 TULLE
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Musée du Cloître

Der Kreuzgang des Musée de Tulle beherbergt im Herzen des mittelalterlichen Ortes die Reste eines Benediktinerklosters. Es ist neben der Kathedrale gelegen; sein gotischer Kreuzgang ist aufgrund der Reinheit der Arkaden und des Kapitelsaal mit seinen wertvollen Gemälden aus dem 13. Jahrhundert sehenswert. Edelsteinsammlung, Archäologie, Ethnogeschichte, Aquarellmalereien von Gaston Vuillier über die Gebräuche und Sitten der Hexenkunst in der Region "Bas-Limousin" im 19. Jahrhundert. Ausstellung der Werkzeuge, der Waffen, der Brennplatten, die vom Know-how der "Schwarznasen" der Waffenmanufaktur zeugen. Sammlung "Poinct de Tulle", Steingut, Malerei, Möbel, religiöse Kunst. Im Akkordeon-Saal steht eine außergewöhnliche Sammlung von Akkordeons aus öffentlichen Sammlungen mit außergewöhnlichen Stücken aus dem 19. Jahrhundert. Zeitausstellungen über das ganze Jahr hinweg. Ganzjährig geöffnet (außer 1. Januar, 1. Mai, 1. November, 25. Dezember) von 9:00-12:00 Uhr und von 14:00-18:00 Uhr (vom 1. Oktober bis zum 31. März, Schließung um 17:00 Uhr). Wöchentliche Schließung mittwochs vormittags, samstags vormittags und vom 1. Oktober bis zum 31. März auch sonntags vormittags. Geöffnet immer dienstags, und im Juli-August auch an den anderen Tagen der Woche.

Place Mgr Berteaud 19000 TULLE
Du 15/06/2021 au 30/09/2021
- Corrèze Tourisme -
- Corrèze Tourisme -
Bild des Interessante Punkte
Restaurant Les 7

Sorgfältige erschwingliche Küche. Einfach und schick Atmosphäre, perlgrau Wände und Samt Lichter, das Zimmer hat zwanzig Sitze. Der Führer Cyril Auboiroux war zunächst in der Küche neben Ducasse in der Schweiz, Monaco und Moustier Sainte Marie.
Die Speisekarte wechselt monatlich. Eine Formel, bei 13 € für das Mittagessen.
Eine Formel, in der am Abend bei 25 € mit 3 Eingängen zur Wahl, 3-Gänge, 3 Desserts.
Degustationsmenü 35 €.

32 Quai Baluze 19000 TULLE
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Circuit "La Manufacture d'armes"

Pour un nouveau regard sur la cité tulliste, téléchargez l'application Tulle Visite Patrimoine et laissez-vous guider sur les traces d'Etienne Baluze. Né à Tulle en 1630, bibliothécaire de Colbert, il fut l'un des plus grands lettrés du XVIIe siècle. Découvrez son lien fort avec sa "chère ville de Tulle" en suivant ses traces au cœur des rues du centre ancien.

1 rue du 9 Juin 1944 19000 TULLE
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
- Comité Régional du Tourisme de Nouvelle-Aquitaine -
Bild des Interessante Punkte
Musée des armes (Tulle)

Patrimoine industriel identitaire de Tulle, le musée des Armes

créé en 1979 par le personnel de la Manufacture Nationale

d'Armes propose un panel de l'histoire de l'armement : des armes à silex de différents types et modèles avant 1822, des

armes à répétition, des armes automatiques, des armes

blanches... un ensemble de références uniques.

Ouvert toute l'année, du lundi au vendredi, de 9h à 12h et de 14h à 18h et tous les premiers week-ends de chaque mois de 14h à 18h. Entrée libre. Des visites commentées sont organisées en collaboration avec l'APAT (Les Amis du Patrimoine de l'Armement de Tulle).

1 rue du 9 Juin 1944 19000 TULLE
- Corrèze Tourisme -
- Corrèze Tourisme -
Show more